Evidenz

Wirksamkeit und Nutzen von Virtual Reality Therapie sind erwiesen.

:laut leitlinie empfohlen

Die S3-Leitlinie wird von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), die 20 Fachverbände und Organisationen repräsentiert, auf der Grundlage klinischer Evidenz sowie anderer Leitlinien erstellt. Für die Behandlung von Angststörungen empfiehlt sie explizit den Einsatz von VRET.

:wissenschaftlich fundiert

Bouchard et al. (2017)

Teilnahme an kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) in Kombination mit Virtual Reality Expositionstherapie (VRET) zeigte einen zusätzlichen Nutzen in dieser klinischen Studie. VR Exposition erwies sich für Therapeut:innen als wirksamer und praktischer als konventionelle Therapie mit in vivo Exposition. Therapieerfolge blieben über sechs Monate hinweg stabil.

Kampmann et al. (2016)

Gruppenvergleiche zwischen VRET und passiven Kontrollbedingungen ergaben signifikante Effekte hinsichtlich der Reduktion von sozialphobischen Symptomen. Nicht-signifikante Vergleiche mit aktiven Kontrollbedingungen lassen vermuten, dass VRET dem Goldstandard in der KVT ebenbürtig sein könnte. (Zwei Studien)

Turner et al. (2014)

VRET wies bei dieser Metaanalyse eine große Effektstärke gegenüber Wartegruppen und eine schwächere Effektstärke gegenüber aktiven Kontrollbedingungen auf.

Meyerbroeker et al. (2013)

Zeigte leichte Vorteile der in vivo Therapie gegenüber VRET. Die Ergebnisse sprechen jedoch dafür, dass in beiden Verfahren dieselben therapeutischen Prozesse zum Tragen kommen.

Opriş et al. (2012)

Eine Metaanalyse mit 15 Studien, die KVT mit und ohne den Einsatz von virtueller Exposition untersuchen, findet keine Unterschiede zwischen den beiden Therapieformen, was darauf hinweist, dass VRET ähnlich effektiv sein könnte.

:umfangreiche klinische validierung

Unsere Arbeit bei neomento fußt auf einer jungen und äußerst vielversprechenden Forschungstradition zur VRET. Die vorliegenden Ergebnisse sprechen eindeutig dafür, dass die VRET der in vivo Expositionstherapie als dem Goldstandard in der Therapie von Angsterkrankungen im Mindesten ebenbürtig ist. Parallel zu einem engen Bezug auf die empirische Evidenz und dem Feedback von Praktiker:innen führen wir eigenständige klinische Validierungen unserer Produkte durch.