VR-Therapie in der Praxis

Echte therapeutische Konfrontation - nur individuell anpassbar und kontrollierbar.

:vr-therapie ist echte therapie

Virtual Reality Therapie (VRT) versetzt Sie in die Lage, neue Erfahrungswelten für Ihre Patient:innen zu schaffen. Eine Medizin-Software wie neomento VRT nutzt die enorme Rechenleistung moderner virtueller Systeme, um therapeutisch wirkungsvolle Kontexte herzustellen. Besonders spannend wird es für die klinische Praxis, wenn es gelingt, menschliche Charaktere zu simulieren.

Abbildung virtueller Charaktere für Expositionstherapie bei sozialen Ängsten
  • Jugendliche im U-Bahnhof sind auf Ärger aus

Ein naheliegender Gedanke wäre, wenn jemand sagt: "OK, das ist aber nicht echt." Und ja: die Stimuli, die wir in der VR-Therapie verwenden, sind virtuell. An dieser Stelle ist der Begriff Virtual Reality Therapie irreführend. Denn die Intervention selbst ist absolut real. Nur die Reize sind der Wirklichkeit nachempfunden. Und genau darin liegt gleichzeitig eine Stärke des Ansatzes. Zu den Vorteilen von VR-Therapie...

Der Stimulus ist virtuell - die Intervention absolut real.

Die Wirksamkeit von Virtual Reality Therapie hängt entscheidend davon ab, wie sehr Patient:innen in die virtuelle Umgebung eintauchen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang auch von Immersion. Damit ist weniger ein psychologischer Zustand gemeint. Nutzer:innen einer virtuellen Umwelt versinken also nicht in ihr. Es geht eher darum, wie nahe diese Umgebung an sie heranreicht. Je besser und durchgängiger das gelingt, desto wahrscheinlicher werden die therapeutisch relevanten Zustände ausgelöst, an denen schließlich gearbeitet werden soll. Lesen Sie hier, wie neomento immersive VR-Erlebnisse herstellt.

:vr-therapie ist beziehung

neomento entwickelt Virtual Reality Therapie als ein Instrument, das die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Patient:in erweitert und stärkt. Deshalb findet eine VR-Therapie Sitzung auch in Ihren Praxisräumen statt. Jede wesentliche Handlung während einer virtuellen Exposition wird von Ihnen als VR-Therapeut:in aufgelöst. Dadurch agieren die Charaktere im Szenario stets in Bezug auf das aktuelle Verhalten der Patient:in. In diesem Sinne interagieren Sie mit Ihrer Patient:in durch die virtuellen Agenten in der Software.

Abbildung einer Virtual Reality Therapie Sitzung mit Patientin und Therapeut
  • Therapeut steuert VR-Sitzung
  • Patientin mit VR-Brille

Wie Sie während einer VR-Sitzung über die Software in Beziehung treten:

  • Realistische und qualitativ hochwertige Dialoge
  • Nonverbal: Blickkontakt, Handzeichen
  • Steuerung von Geräten und Maschinen (Ticketautomat, U-Bahn, Lift)
  • Beinflussen der Geräuschkulisse

:vr-therapie ist technologie

Für den therapeutischen Erfolg bei Virtual Reality Therapie spielt Immersion eine wichtige Rolle. Patient:innen müssen möglichst durchgängig und intensiv in das Szenario verwickelt sein. neomento setzt bei der Entwicklung von therapeutischen Inhalten auf hohe Qualität. Damit gehen gleichzeitig höhere Ansprüche an die technische Ausstattung Ihres VR-Labors einher. Um neomento VRT in Ihrer Praxis anwenden zu können, benötigen Sie

  • einen VR-fähigen Desktop-PC
  • ein 3D-Headset (HTC Vive Pro)
  • das Betriebssystem Windows 10
Abbildung eines Arbeitsplatzes für Virtual Reality Therapie
  • Arbeitsplatz für VR-Therapie

Um Sie mit gut abgestimmter und zukunftsfähiger VR-Hardware auszustatten, arbeiten wir mit professionellen Partnern zusammen. Schenker Technologies ist bekannt für exzellenten Service und Qualität. Wir beraten Sie gerne auch persönlich zu den Hardwareanforderungen.

:ablauf einer vr-therapie sitzung

Szenario wählen

Je nach Bedarf im Verlauf der Behandlung bieten sich unterschiedliche virtuelle Interventionen an. Die VR-Therapie Software, das neomento Manual und die mitgelieferten unterstützenden Materialien helfen dabei, das optimale Virtual Reality Expositionstraining für Ihre Patient:innen zu erstellen und durchzuführen.

Download: Verfügbare Konfrontationen & Szenarien

VR-Sitzung starten

Ein:e Patient:in erhält vor dem Aufsetzen der VR-Brille alle nötigen Instruktionen, um in das Szenario einzusteigen. Sobald die Simulation läuft, braucht es keine weitere Unterstützung von außen. Der/die Therapeut:in begleitet am PC durch die virtuelle Umgebung.

Exposition steuern

Während sich ein:e Patient:in durch das Szenario bewegt, setzt der/die Therapeut:in ereignisbezogene Stimuli. Diese können in Echtzeit hinsichtlich Häufigkeit und Intensität an die Bedürfnisse der Patient:innen angepasst werden. Hier eine Übersicht der Reize, die Sie während der VR-Session setzen können:

  • Störende Umgebungsgeräusche und Stressoren (z.B. Bauarbeiten, Husten, Hilferufe)
  • Steuerung des Blickkontakts
  • Hintergrundrauschen
  • U-Bahn oder Lift anhalten
  • Realistische Dialoge

Sitzung auswerten

Nach Abschluss der Intervention werden die Ergebnisse gemeinsam besprochen. Die Software erstellt einen Sitzungsbericht, der in die Bewertung der weiteren Behandlung einfließt. Auf folgende Daten können Sie zugreifen:

  • Name Therapeut:in und Patient:in
  • Sitzungszeit und -dauer
  • Absolvierte Konfrontationen
  • Berichtete Angstwerte (von 1 bis 10)
  • Manuelle qualitative Beobachtungsdaten